Volkswagen präsentiert den neuen Touran

Der komplett neu konzipierte Kompaktvan wurde in der Autostadt in Wolfsburg - unweit der Produktionsstätte des beliebten Familienvans - internationalen Medienvertretern gezeigt. Das neue Modell bietet einen deutlich vergrößerten, multivariablen Innenraum, zeigt sich rundum perfektioniert und beeindruckt mit sechs neuen sparsamen Motoren sowie einem umfangreichen Angebot an Assistenz- und Infotainmentsystemen. Die Publikumspremiere des neuen Touran findet in der kommenden Woche auf dem Genfer Automobil-Salon statt.

Prof. Dr. Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, erklärte:
"Als eines der erfolgreichsten Familienautos der Welt mit inzwischen 1,9 Millionen verkauften Einheiten, ist der Touran Deutschlands unbestrittene Nummer eins bei den Kompaktvans. Ich bin überzeugt, die neue Generation wird daran nicht nur anknüpfen. Sie wird neue Maßstäbe setzen."

Die dritte Generation des Touran fällt durch ein neues sportliches Erscheinungsbild auf. Erreicht wurde dieses durch ein kraftvolles und präzises Design, das die reduzierte Klarheit des Vorgängers aufgreift und dennoch an Leichtigkeit und Sportlichkeit gewonnen hat. Auch das Interieur wurde komplett überarbeitet und ist dank der neu entwickelten Fold-Flat-Sitzanlage mit Isofix Halteösen auf allen Plätzen multivariabel nutzbar. Ein Kofferraumvolumen von 1.040 Litern (dachhoch beladen bis zur zweiten Sitzreihe) und insgesamt 47 Ablagen machen den neuen Touran zum perfekten Begleiter durch den Alltag. Für saubere Luft im Innenraum sorgt die optionale Pure Air 3 Zonen Klimaautomatik mit anti-allergenen Filter.

Der komplett neu entwickelte Touran ist der erste Van auf der Basis des Modularen Querbaukastens (MQB). Damit verbunden sind zahlreiche konstruktive und konzeptionelle Vorteile, wie ein auffallend langer Radstand, sehr kurze Karosserieüberhänge und dadurch eine wegweisend gute Raumausnutzung. Trotz einer gewachsenen Außenlänge und erhöhten Anforderungen an Sicherheit und Komfort wurden gegenüber dem Vorgänger 62 kg Gewicht eingespart. In Verbindung mit einer verbesserten Aerodynamik konnte damit auch eine Verbrauchsreduzierung realisiert werden: Die jeweils drei Benziner (TSI) mit 81 kW / 110 PS, 110 kW / 150 PS, 132 kW / 180 PS und Diesel (TDI) mit 81 kW / 110 PS, 110 kW / 150 PS, 140 kW / 190 PS sind um bis zu 19 Prozent sparsamer. Stets serienmäßig an Bord: das Start-Stopp-System und der Rekuperationsmodus.

Ebenfalls wegweisend in seiner Klasse ist das große Spektrum an neuen Assistenz- und Infotainmentsystemen: Neben der serienmäßigen Multikollisionsbremse sind für den familienfreundlichen Bestseller die automatische Distanzregelung ACC und der Front Assist inklusive City-Notbremsfunktion, der Stauassistent, ein proaktives Insassen-schutzsystem, der Side Assist mit Ausparkassistent und der Trailer Assist (Anhängerrangier-Assistent) im Angebot. Neu im Touran sind auch das elektrische Öffnen und Schließen der Heckklappe, die automatische Heckklappenöffnungsfunktion Easy Open (aktivierbar via Fußbewegung), die Fahrprofilauswahl sowie leistungsstarke LED-Scheinwerfer.

Die Assistenzsysteme

Trailer Assist

Volkswagen bringt den neuen Touran mit einem Assistenzsystem auf den Markt, mit dem das Rangieren im Hängerbetrieb so einfach wie nie zuvor wird: den Trailer Assist. Um ein Gespann von einer Straße rückwärts in eine Einfahrt zu rangieren, hält der Fahrer an einer geeigneten Stelle an und legt den Rückwärtsgang ein. Via Tastendruck wird das System aktiviert. Im Kombiinstrument werden nun der aktuelle und der mögliche Fahrwinkel visualisiert. Dies geschieht auf Basis von Bildverarbeitungsalgorithmen aus den Daten der Rückfahrkamera, die den Knickwinkel des Anhängers beobachtet und auswertet. Mit Hilfe des Spiegeleinstellschalters, der dabei als eine Art Joystick fungiert, kann der Fahrer die gewünschte Fahrtrichtung seines Gespanns stufenlos einstellen. Der Van übernimmt die vorgegebenen Lenkbefehle des Fahrers, der selbst wiederum lediglich Gaspedal und Bremse bedient. Die Ausrichtung des Touran erfolgt durch das automatische Ansteuern der elektromechanischen Servolenkung.

Side Assist mit Ausparkassistent

Der Side Assist kann dazu beitragen, schwere Unfälle zu verhindern. Und zwar besonders in folgenden zwei Situationen. Erstens: Auf der Autobahn, da er schnell überholende sowie langsame Fahrzeuge im toten Winkel erkennt, den Fahrer über eine LED-Anzeige im Außenspiegelgehäuse warnt und so das Überholen sicherer macht. Ist zusätzlich zum Side Assist der kamerabasierte Lane Assist an Bord, wird auch bei einer Lenkbewegung in Richtung Gefahrenseite die Warnstufe aktiviert (selbst ohne Blinkersetzung) und bei einem beginnenden Spurwechsel aktiv vom Fahrzeug gegengelenkt. Zweitens: Beim rückwärts Ausparken; der Ausparkassistent revolutioniert konkret das Herausfahren aus Parklücken, die im rechten Winkel zur Fahrbahn liegen. Denn das radarbasierte Sensormodul erkennt Fahrzeuge, die sich von der Seite her nähern. Droht eine Kollision, gibt der Assistent zunächst eine optische, dann eine akustische Warnung ab. Falls die Situation durch den Fahrer nicht entschärft wird und die Gefahr einer direkten Kollision besteht, aktiviert das System automatisch einen Bremseingriff.

Front Assist mit City-Notbremsfunktion

Der Front Assist ist ein System zur Warnung und automatischen Bremsung bei einer drohenden Kollision. Ein Systembestandteil des Front Assist ist die City-Notbremsfunktion. Während der Front Assist bei höheren Geschwindigkeiten vor zu dichtem Auffahren und Kollisionen warnt und im Bedarfsfall automatisch das Fahrzeug verzögert, übernimmt das City-Notbremssystem diese Aufgabe im Stadtverkehr bei geringerem Tempo.

Automatische Distanzregelung ACC

Das System nutzt - wie der Front Assist mit City-Notbremsfunktion - einen in die Frontpartie integrierten Radarsensor. Der Fahrer kann die zu regelnde Geschwindigkeit im Bereich von 30 bis 160 km/h vorgeben. ACC arbeitet mit manuellem Getriebe und mit DSG (Doppelkupplungsgetriebe). Bei allen Touran mit DSG bremst ACC komfortabel hinter einem anhaltenden Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Nach Freigabe durch den Fahrer fährt ACC in Verbindung mit DSG auch automatisch wieder an. ACC hält die vorgegebene Geschwindigkeit sowie einen vorgewählten Abstand und verzögert, beziehungsweise beschleunigt automatisch im fließenden Verkehr. Die Systemdynamik kann durch die Auswahl eines Fahrprogramms bzw. über die optionale Fahrprofilauswahl individuell variiert werden.

Multikollisionsbremse

Ein serienmäßiges Technologie-Highlight der Volkswagen MQB-Modelle ist die Multikollisionsbremse. Sie bremst das verunfallte Fahrzeug automatisch ab, um die noch vorhandene kinetische Energie zu reduzieren. Die Auslösung der Multikollisionsbremse basiert auf der Erkennung einer primären Kollision durch die Airbagsensorik. Die Multikollisionsbremse kann vom Fahrer jederzeit "übersteuert" werden; gibt er etwa erkennbar Gas, wird das System deaktiviert. Abgeschaltet wird die Multikollisionsbremse ebenfalls, wenn der Fahrer selbst eine Vollbremsung mit noch stärkerer Verzögerung einleitet. Grundsätzlich führt das Assistenzsystem eine Bremsung bis auf eine verbleibende Geschwindigkeit von 10 km/h aus; diese Restgeschwindigkeit ist geeignet, um nach dem Bremsvorgang einen sicheren Standort anzusteuern.

Proaktives Insassenschutzsystem

Erkennt das proaktive Insassenschutzsystem eine potenzielle Unfallsituation - etwa über das Einleiten einer Vollbremsung mittels aktiviertem Bremsassistenten -, werden automatisch die Sicherheitsgurte für Fahrer und Beifahrer vorgespannt, um so den bestmöglichen Schutz durch die Airbag- und Gurtsysteme zu erreichen. Liegt eine höchstkritische instabile Fahrsituation wie etwa starkes Über- oder Untersteuern mit ESC-Eingriff vor, werden zusätzlich die Seitenscheiben (bis auf einen Restspalt) und das Panoramaschiebedach geschlossen. Hintergrund: Bei nahezu geschlossenen Scheiben und Dächern können sich die Kopf- und Seitenairbags optimal abstützen und so ihre bestmögliche Wirkung entfalten.

Insgesamt fünf Radio- und Radio-Navigationssysteme sind für den neuen Touran erhältlich. Für alle Systeme ist das digitale Radio DAB+ verfügbar. Für die drei Top-Geräte wird Volkswagen als Novum "App Connect" und damit "Car Play" (Apple) und "Android Auto" (Google) und "MirrorLink TM" anbieten, wodurch sich verschiedenste Apps auf das Display des Infotainmentsystems spiegeln lassen. Besonders für Familien hält der Touran noch eine weitere optionale Ausstattung bereit: die elektronische Sprachverstärkung. Bei diesem System wird die im Frontbereich über ein Mikrofon aufgenommene Sprache in die hinteren Sitzreihen über die eingebauten Lautsprecher wiedergegeben.

Novum "App Connect"

Der neue Touran bietet ein Höchstmaß an Konnektivität:

"Car Play"

Dank "CarPlay" von Apple können alle Besitzer eines iPhone 5, 5C, 5S, 6 und 6 Plus zahlreiche Apps ihres Smartphones über das Infotainmentsystem des neuen Touran nutzen. Auch hier werden die Programme des Smartphones "gespiegelt". "CarPlay" speist die iPhone-Apps "Telefon", "Nachrichten", "Karten" und "Musik" per USB-Verbindung in das Infotainmentsystem. Gesteuert werden die Apps im Touran entweder über den Touchscreen oder via Sprachsteuerung mittels "Siri" (Apple).

"Android Auto"

Entwickelt wurde "Android Auto" von Google für Android-Smartphones. Ausgewählte Apps des Telefons werden dabei im Touchscreen des Infotainmentsystems angezeigt. Als Schnittstelle dient die USB-Verbindung. Zu den zahlreichen Apps, die via "Android Auto" eingebunden werden können, gehören unter anderem "Google Maps", "Google Play Music", "WhatsApp" und "Spotify". Viele Apps unter "Android Auto" können alternativ zur Bedienung mittels Touchscreen auch über die Sprachsteuerung "Google Voice" bedient werden - das Aktivieren der Sprachsteuerung erfolgt über das Multifunktionslenkrad.

"MirrorLink"

Mit "MirrorLink" ist es möglich, auf dem Smartphone (Android) angezeigte Inhalte und Funktionen via Touchscreen des Infotainmentsystems darzustellen und zu bedienen. Und zwar intuitiv: Man verbindet einfach das Smartphone mit dem Wagen und nutzt die App dann über den Bildschirm des Infotainmentsystems. "MirrorLink" bedient sich einem Industriestandard des "Car Connectivity Consortium" (CCC); dabei werden die Apps des Smartphones auf den Touchscreen des Wagen "gespiegelt" und deren Bedienung wie skizziert mit dem Infotainmentsystem vernetzt. Das Angebot für "MirrorLink" wird künftig nur um weitere Volkswagen Apps und die Programme von Kooperationspartnern ergänzt.

Besonders sportlich fällt der Auftritt des Touran mit den neuen R-Line Ausstattungen von Volkswagen R aus. Das R-Line "Exterieur"- Paket beinhaltet unter anderem R-Line spezifische Stoßfänger. Im Innenraum setzt das R-Line "Interieur"-Paket z.B. durch eigene Sitzstoffe dynamische Akzente.

*Der neue Volkswagen Touran ist noch nicht auf dem Markt verfügbar. Alle genannten Verbrauchsangaben und Fahrleistungen sind Prognosewerte, Stand Februar 2015.

*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.